Projektvorstellung am 01.11.2016

Mittlerweile gibt es unseren Verein seit 10 Jahren. In dieser Zeit haben wir es geschafft 6 Fahrzeuge zu entwickeln und zu bauen. Dies soll natürlich auch fortgeführt werden.

Unsere aktuellen Projekte möchten wir euch daher am 01. November um 19 Uhr im Raum 2/B3 vorstellen.

Zur Entwicklung eines Fahrzeuges gibt es viele interessante Aufgaben die wir gerne mit euch umsetzen möchten. Dafür sind Studenten ALLER Fachrichtungen willkommen.

Komm vorbei und werde Teil des Teams!

Neues Semester mit zwei neuen Projekten

Nach 3 jähriger, konsequenter Weiterentwicklung unserer EcoBee wurde die Entscheidung getroffen, die nächste Saison mit einem völlig neu konstruierten Fahrzeug zu bestreiten. Unser Ziel ist es erfolgreich am Shell Eco-marathon im Sommer 2017 in London abzuschneiden. Hierfür wird in den nächsten Monaten ein Auto der Urban Concept Klasse entstehen, welches das Reglement des SEM optimal ausreizt und bereits im ersten Projektjahr ein Ergebnis im Bereich der Top 5 des SEM Europe erzielen kann. Erzielt werden soll dies zum einen Chassisseitig durch eine Reduktion des Gesamtgewichtes um 50 % sowie eine strömungsoptimierte Fahrzeugform. Auf Seiten des Antriebs sind die Erhöhung des Wirkungsgrads des gesamten Antriebsstranges sowie die Integration von Supercaps die wichtigsten Aufgaben. Trotz der angesetzten radikalen Energieeffizienzkur sollen die wichtigsten markanten Designelemente der EcoBee auch im neuen Design umgesetzt werden, um so eine klare Linie in der fortschreitenden Entwicklung unserer Fahrzeuge erkennbar zu machen.

Zu Beginn eines solchen neuen Projektes ergeben sich natürlich eine Menge neuer Arbeitsfelder, für deren Umsetzung wir tatkräftige Unterstützung benötigen. Derzeit stellen wir ein neues Projektteam auf die Beine, in dem die anstehenden Teilprojekte aufgeteilt werden. Ob Entwicklung des neuen Chassis, Fahrwerksauslegung, Auslegung eines neuen Motorensystems oder PR- und Sponsoren-Arbeit.

Als weitere langfristige Aufgabe haben wir uns mit dem Projekt „HydroBike“ vorgenommen, ein Motorrad zu entwickeln welches ebenfalls mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle angetrieben wird. Um ein hohes Maß an Energie während der Fahrt einzusparen sollen innovative Leichtbauwerkstoffe und Fertigungsverfahren zur Realisierung des Projektes eingesetzt werden. Unser Ziel ist es nach der Fertigstellung, eine Straßenzulassung für das Fahrzeug zu erhalten. Dabei soll die Reichweite und die maximale Geschwindigkeit mit aktuellen Motorrädern desselben Typs, welche einen Verbrennungsmotor besitzen, vergleichbar sein. Außerdem wird das Projekt HydroBike aktiv mit in die Lehre der TUC eingebunden.

– es gibt viel zu tun! Viele unserer Projekte lassen sich dank unserer guten Vernetzung an der TUC bei Bedarf auch gerne als Studien- oder Bachelor-/Masterarbeiten bearbeiten.

Der Shell Eco-marathon Europe 2016

Eine sehr schöne und ereignisreiche Woche beim diesjährigen Shell Eco-marathon in London ist nun zu Ende. Unsere Mitglieder sind am Montag alle wohlbehalten wieder in Deutschland angekommen.An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Unterstützern, Partnern, Sponsoren und bei unserer Universität TU Chemnitz bedanken, die unsere Projekte immer wieder begleiten und damit die Basis für solche Unternehmungen schaffen. Vielen Dank!Ein Dank gilt auch unseren tatkräftigen Mitgliedern, welche sich in Vorbereitung auf den Shell Eco-marathon in London und natürlich auch währenddessen 100% für das Team eingesetzt haben. Es war eine wirklich tolle Woche und wir können wiedermal stolz auf unsere Gesamtleistung sein, auch wenn kein gültiger Wertungslauf absolviert wurde.Letztendlich brachten die Wertungsläufe 3 und 4 am vergangenen Samstag leider keine positiven Ergebnisse. Trotz der am Freitag durchgeführten Antriebsstrangoptimierungen, konnten wir den von allen Teams gefürchteten Berg nicht bezwingen. Am Ende stand der Fakt, dass wir mit der EcoBee bei gegebener Brennstoffzellenleistung und der für einen Effizienzwettbewerb eher untypischen langen und steilen Steigung einfach zu schwer waren bzw. die Antriebsleistung einfach nicht ausgereicht hat. Hinzu kamen ungünstige Einflussfaktoren in Form von starkem Verkehr auf der Strecke, extrem starken Gegenwind im Brückenbereich (ein Hoch auf das englische Wetter ;-) ;-) ) und nicht zuletzt „Speed-Bumper“ Schwellen am Fuße der zu erklimmenden Brücke, welche zu erheblichen Geschwindigkeitseinbrüchen führten. Auch war dieSteigung in Summe deutlich länger und steiler als von Shell im Vorfeld angekündigt, sodass unsere eigentlich positiven Kalkulationen und Auslegungen letztendlich nicht bestätigt werden konnten. Extrem schade ist, dass wir mit dem diesjährigen Gesamtsystem auf einer mit Rotterdam vergleichbaren Strecke locker einen Wertungslauf geschafft hätten.Insgesamt schaffte es nur ca. die Hälfte aller angetretenen Teams, einen gültigen Wertungslauf zu absolvieren. Dies wurde auch seitens Shell registriert und für kommendes Jahr bereits angekündigt, dass das Event so nicht noch einmal auf diesem Rundkurs stattfinden soll. Bleibt also abzuwarten, welche neuen Herausforderungen dann auf uns warten.Zum Schluss überwiegen jedoch die positiven Erkenntnisse und Erfahrung des Events. Wir haben ein Auto, was tatsächlich nach einem Auto aussieht und das ist und bleibt auch weiterhin unsere oberste Zielstellung. Hierfür haben wir wiederholt beim diesjährigen Shell Eco-marathon zahlreiche positive Rückmeldungen vom Publikum und den anderen Teams erhalten, was uns sehr stolz macht! Für nächstes Jahr werden wir nun wieder neu ansetzen und ggf. sogar Richtung einer Wettbewerbsversion der EcoBee entwickeln. Wir halten euch auf dem Laufenden. ;- 

Die Wertungsläufe

Eine Woche in London neigt sich langsam dem Ende zu. Gestern fanden die letzten Wertungsläufe der Urban Concept Cars statt. Am Sonntag ist bereits die offizielle Abreise. Umso erwartungsvoller waren wir, als die EcoBee erneut gegen die anderen Teamfahrzeuge antrat. Nach jeweils einer Runde musste die Fahrt leider abgebrochen werden. Die Enttäuschung war groß, als die EcoBee bei beiden Versuchen auf der problematischen Brücke stehen blieb. Ein erneutes Antreten war nicht möglich. Der Shell Eco-marathon ging für uns mit diesem unglücklichen Ausscheiden zu Ende. Wind, Wetter und Streckenverhältnisse brachten viele Teams an ihre Grenzen.

 

One week in London is declining. Yesterday the last competition drives happened. The official departure is on Sunday. Thus, we expected much as the EcoBee competed against the other team cars. After every round the drive had been aborted. The disappointment was huge, because the EcoBee secondly stopped on the problematic bridge. Another try was not possible. The Shell Eco-marathon comes to its end with this unhappy withdrawal. Wind, weather and the conditions of the track brought may teams to their limits.

Ausgebremst

Nachdem die Bremsen verbessert wurden, schickten wir unseren Flitzer diesmal mit Fahrer Marcel wieder auf die Rennstrecke. Diesmal handelte es sich um einen Wertungslauf, weshalb sich schon in der ersten Runde zeigte, ob die Optimierungen sich gelohnt hatten. Obwohl die EcoBee im Vergleich zum vorherigen Tag deutlich weiter fuhr, blieb sie erneut stehen. Es fehlten immer noch ein paar wenige Meter. Die EcoBee musste die Fahrbahn frühzeitig verlassen. Bei der anschließenden Auswertung stellte sich heraus, dass unser Fahrer durch ein anderes Fahrzeug kurz vor dem Anstieg ausgebremst worden war. Deshalb reichte die Geschwindigkeit nicht, um über die Brücke zu fahren. Wir erhöhten anschließend noch die Leistung der Brennstoffzelle, um am nächsten Tag den Berg zu meistern. Unser Team ist nicht das Einzige, welches durch die große Steigung keinen gültigen Wertungslauf erhalten konnte. Von allen Urban Concept Cars gelang es nur insgesamt 22%. Davon nur 2 von 11 der Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb.

The hill, again

After optimizing the brakes we have send our car with driver Marcel to the race track. This time it was a competition drive, therefore the first round showed if the optimizations have been worth it. Although the Ecobee has driven onwards in comparison to the past day, it stopped the second time. There were only some meters left. The EcoBee had to left the track early. During the evaluation it appeared that another car outbraked our driver in front of the climb. Thus, the velocity was not enough to drive over the bridge. We enhanced the performance of the fuel cell to get over the hill on the next day. Our team is not the only one which could not get a valid value. Only 22% of all Concept Cars and 2 of 11 cars with fuel cell got one.

Erste Testfahrt

Am Morgen wurde die Rennstrecke für alle Urban Concept Cars freigegeben. Auch wir wollten diese Gelegenheit nutzen, um unsere EcoBee auf die Fahrbahn zu schicken. Leider kam es zu unerwarteten und unangekündigten Terminänderungen im Veranstaltungsplan, weshalb die Strecke früher geschlossen wurde und wir bis zum nächsten Slot warten mussten. Erst am späten Nachmittag konnte die EcoBee starten. Beim Beobachten anderer Teams war uns bereits aufgefallen, dass etwa ein Drittel aller Fahrzeuge auf der großen Anhöhe anhielten und angeschoben werden mussten. Bei einem Wertungslauf ist eine solche Hilfe allerdings nicht erlaubt und führt zum sofortigen Ausscheiden. Unsere Befürchtungen wurden bewahrheitet, denn trotz guter Anfangsgeschwindigkeit blieb unser Auto etwa auf zwei Dritteln des Berges stehen. Aufgrund eines Notfalls auf dem Gelände musste der Testlauf dann auch frühzeitig abgebrochen werden, sodass wir nur ganz vier Runden fahren durften. Wir nutzten den restlichen Tag für Optimierungsarbeiten.

First test drive

In the morning the race track was opened for all Concept Cars. We used this opportunity to send our EcoBee on the race track, too. Unfortunately unexpected and unannounced chances in the event plan happened. Therefore the race track was closed and we had to wait for the next time slot. Only in the afternoon the EcoBee could start. While watching other teams we recognized that one third of all vehicles stopped and had to be pushed. Such a help is not allowed during the competition drive and causes the immediate withdrawal. Our concerns became true, because our car has stopped on two thirds of the hill despite of good initial velocity. Due to an emergency on the area the test drive was aborted early, thus we have could drive only four rounds. We used the rest of the day for optimization work.

Technical Inspection

Um zum Wettbewerb zugelassen zu werden, müssen alle teilnehmenden Teams mit ihren Fahrzeugen die Technical Inspection bestehen. In verschiedenen Stationen werden Sicherheitsfragen und technische Grundbedingungen geprüft. Während des Design Checks erhielten wir prominenten Besuch von Kimi Räikkönen, der zu Gast auf dem Shell eco-marathon war. Einige Mitglieder erhielten die Gelegenheit, Fachgespräche mit dem finnischen Formel 1 Rennfahrer zu führen. Die EcoBee erhielt gestern nur die Genehmigungen von 6 der 10 Stationen. Aus diesem Grund musste unter anderem die Bremse und der Sicherheitsgurt überarbeitet werden. Bei der Nachkontrolle erhielten wir jedoch alle benötigten Bescheinigungen. Für eine erste Testfahrt auf der neuen Rennstrecke blieb allerdings keine Zeit mehr.

All participating teams have to get through the Technical Inspection to get admittance to the competition. Safety and technical requirements were tested in various stations. During the Design Check the prominent Kimi Räikkönen visited our car. He was guest on the Shell eco-marathon. Some members of our team had the chance to hold professional discussions with the Finnish Formel 1 racer. Yesterday the EcoBee only got 6 of 10 authorizations. Therefore brake and seat belt had been reworked. We got all necessary certifications at the follow-up check. But there were no time left for a first test drive on the new race track.

Letzte Vorbereitungen

Wie jedes Jahr wollten wir so schnell und so früh wie möglich die Technical Inspection passieren, um mögliche Beanstandungen rechtzeitig beheben zu können. So bleibt auch genügend Zeit für Testfahrten. Dank der guten Vorbereitung unseres Teams konnten wir uns bereits am gestrigen Tag in die Schlange einreihen. Die Wartezeit wurde genutzt, um dem Fahrzeug den letzten Schliff zu geben. Zum Beispiel folierten und passten wir die Vorder- und Rücklichter an. Jedoch war der Andrang sehr groß, sodass wir nicht mehr aufgerufen wurden.

Preparation day

Like every year we would like to pass the Technical Inspection as soon as possible to remedy any potential proclaims. In doing so there might be enough time for testing. Due to the good preparation of our team, we could stand in the line yesterday. The waiting time was used to put the finishing touches on the car. For example: we laminated and adjusted the front and back lights. But there was much press of people and we were not called up.

Willkommen London

Nach einer 17-stündigen Fahrt über Land und Wasser überraschte London uns mit angenehmem Wetter. Als wir am gestrigen Vormittag das Gelände des Shell Eco-marathons erreichten, nutzten wir den restlichen Tag zum Einräumen des Paddocks und zum Aufbauen der Zelte. Im Unterschied zum letzten Jahr sind Zeltplatz und Renngelände diesmal einige Kilometer entfernt. Der Olympia Park ist ausschließlich mit Shuttle-Bussen oder Auto zu erreichen.

Die Müdigkeit hielt uns jedoch nicht davon ab, abends in die Londoner Innenstadt zu fahren, um einige Sehenswürdigkeit wie die London Bridge und den Tower anzusehen. Auf diese Weise konnten wir nach den Anstrengungen der Fahrt ein wenig entspannen.

Welcome London

After 17 hours of driving over land and sea we were surprised by London’s pleasurable weather. After arriving at the area of the Shell eco-marathon we used the rest of the day to arrange the paddock and to put up the tents. In contrast to last year camping site and race track are some kilometres apart. The Olympic Park can only be reached by shuttle bus or car.

Even the tiredness did not hinder us from going to the centre of London to visit some sights like the London Bridge and the Tower. So we could relax a little bit after our exhausting drive.

Seiten