Willkommen bei Fortis Saxonia

Fortis Saxonia ist ein studentisches Forschungsprojekt der Technischen Universität Chemnitz
zur Entwicklung leichter, energiesparender Fahrzeuge. Diese werden vorrangig mit einer Wasserstoff-Brennstoffzelle be- und durch einen Elektromotor angetrieben. Fortis Saxonia ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und wird durch Sponsorengelder und Spenden finanziert. Für weitere Informationen könnt ihr auch gerne auf unserer facebook-Seite vorbeischauen oder kontaktiert uns über die üblichen Kontaktwege.

News

Umicore EcoBee im neuen Semester

Fast ein halbes Jahr ist vergangen, seitdem das studentische Team Fortis Saxonia am Shell Eco-marathon in Rotterdam teilgenommen hat. Pünktlich zum Anfang des neuen Semesters präsentierte sich die Eco-Biene nun am Montag, den 12. Oktober vor dem Weinholdbau der Technischen Universität Chemnitz in besonderer Form.

Nachdem in der letzten Zeit einige kleine Verbesserungen durchgeführt wurden, wie die Befestigung der Frontscheibe und Anpassungsarbeiten am elektrischen System, war das Gefährt bereit für eine kleine Showfahrt. Gefahren durch Mitglieder des Vereins absolvierte die Umicore EcoBee einen kleinen Parcour auf dem Universitätsgelände. „Oft werden wir auf Ausstellungen oder Messen gefragt, ob das Auto tatsächlich fahren könne. Bei diesem Event wollen wir zeigen, dass unsere Konstruktion nicht nur reine Dekorationsarbeit ist.“, erklärt Sophia Wonczikowski von Fortis Saxonia. Der gemeinnützige Verein hoffte, auf diese Weise Studenten und Besucher für eine umweltfreundliche und nachhaltige Fahrweise zu begeistern.

Wie jedes Jahr bietet Fortis Saxonia einen Abend lang interessierten Studenten ebenfalls die Möglichkeit, den Verein näher kennen zu lernen. Bei kostenlosen Getränken und Speisen werden sich die Mitglieder am Dienstag, den 20. Oktober um 19 Uhr in der 2/W020 vorstellen.

Tag der Entscheidung

Eine Woche verbrachte Fortis Saxonia in Rotterdam, reiste den langen Weg von Sachsen in die Niederlande, meisterte die Hürden der Technical Inspection und ließ die Umicore EcoBee zum Marathon antreten. Ein ständiges Hoffen und Bangen begleitete das Team; so auch am letzten Tag. Heute nach dem letzten Wertungslauf entschied sich, ob sich die monatelangen Vorbereitungen gelohnt hatten.  Denn um die Mittagszeit startete die Öko-Biene erneut auf der Rennstrecke. Obwohl die ersten Runden vielversprechend verliefen und die erreichten Zeiten neue Hoffnung gaben, führte der Verlust des linken Vorderrades in der fünften Runde zum verheerenden Aus. So musste unsere Fahrerin auch diesen Wertungslauf verfrüht abbrechen.

Danach verbrachte das Team den restlichen Tag mit dem Aufräumen und Zusammenpacken des Paddocks und des Zeltplatzes, um am Abend die vergangenen Tage in ruhiger Atmosphäre zu reflektieren. Dennoch wird Fortis Saxonia auch nächstes Jahr die Herausforderung des Shell Eco-marathons in London wieder annehmen.

--

Fortis Saxonia stayed in Rotterdam for one week, we travelled all the way from Saxony to the Netherlands, completed the Technical Inspection and started the race. The spirit of the team constantly switched between hope and uncertainty; even on the last day. Today after the last competition run it was decided whether or not the effort of the last months was worthwhile. At noon the Umicore EcoBee started its last competition run. Even though the first laps seemed promising and the lap times gave us new hope, there was an incident which caused a sudden end of the race. The left front wheel was lost in in the fifth lap.

After this, the team spend the rest day cleaning up the paddock and camp site as well as packing our stuff. At the evening we came together to reflect the past days.

Still, Fortis Saxonia will continue the challenge at the next Shell Eco-marathon in London.